Siegel
Projekttag E: Projekttag Europa. Ein Projekttag zu Lebensrealitäten, Menschenrechten und Handlungsmöglichkeiten in der Europäischen Union.

Kein Tag vergeht, an dem nicht in der Politik oder den Medien von "Europa", "EU-Bürokratie" oder einfach „der EU" die Rede ist. In bleibender Erinnerung sind die Auseinandersetzungen um die Verfassung der Europäischen Union (EU) und nicht zuletzt deren Scheitern. Oftmals ist dabei unklar, was sich wirklich hinter all diesen Begrifflichkeiten verbirgt und es hat den Anschein, dass die getroffenen Entscheidungen der EU-Akteure und -Akteurinnen nur wenig mit den einzelnen Menschen zu tun haben. Deshalb soll es in diesem Projekttag darum gehen, was es eigentlich mit der EU auf sich hat und vor allem was die EU auf individueller Ebene mit den Teilnehmenden zu tun hat. Die EU bietet ihren Bürgerinnen und Bürgern Vorteile und Möglichkeiten, die es zu nutzen gilt. Aber sie steht auch im Spannungsfeld zwischen eigenem demokratischen Anspruch und der in der Wirklichkeit umgesetzten Politik. Um welche Diskrepanzen handelt es sich dabei und welche Möglichkeiten gibt es, sich als einzelne Person zu engagieren? Diesen und weiteren Fragen rund um das Thema "Europa" wollen wir an diesem Tag nachgehen. Wir möchten Interesse wecken für eine solidarische, sozial integrierte, gemeinsam gestaltete EU und deren Chancen und Möglichkeiten herausarbeiten. Der Projekttag ist als Ergänzung zur Faktenvermittlung zu sehen, wobei mit neuen und interessanten Methoden das Thema "Zukunft der Europäischen Union" diskutiert wird.

Ziele des Projekttags:

  • Die Teilnehmenden kennen Vorteile, die sie als EU-Bürger/in haben und konkrete Möglichkeiten Unterstützung durch EU-Programm zu bekommen.
  • Die Teilnehmenden haben durch Aufzeigen von konkreten Partizipationsmöglichkeiten einen persönlichen Zugang zu diesen bekommen.
  • Die Teilnehmenden erkennen am Beispiel von Jugendlichen aus verschiedene Staaten, dass es innerhalb der EU unterschiedliche Entfaltungsmöglichkeiten gibt.
  • Die Teilnehmenden kennen Menschenrechtsverstöße in der EU trotz des grundlegenden Anspruchs der Einhaltung der Menschenrechte.

Stundenverlauf:

  1. Europa – EU … über was reden wir eigentlich? - ein Europa-Puzzle
  2. Was haben Europa und die EU mit mir zu tun? - AG Arbeit und stumme Diskussion
  3. Jugendliche in in der EU – was verbindet uns? - AG Arbeit und Präsentation in der Gruppe
  4. Menschenrechte als Basis der EU - Diskussion und Film
  5. Menschenrechtsverstöße - nicht nur an den EU-Außengrenzen - Gruppen- und Einzelarbeit im Markt der Möglichkeiten
  6. Wie wir die EU nutzen und uns in ihr engagieren können - gemeinsame Auswertung und Referat

Rahmenbedingungen:

6 Schulstunden Zeit. Durchgängig einen Raum zur Verfügung, in dem die Tische verrückbar sind. Ggf. Tv/DVD-Player oder Beamer/Laptop.

Empfehlung:
Dieses Angebot könnte ergänzend zu folgenden Lernbereichen bzw. darin enthaltenen Teilabschnitten genutzt werden:

Lernbereich 5: "Das vereinte Europa" für die Klassenstufen 1-3 in einer Berufsfachschule im Fach Gemeinschaftskunde

Wahlpflicht 3: "Entwicklung der EU" für die Klassenstufen 11-12 in einer Fachoberschule im Fach Sozialkunde

Wahlpflicht 2: "Leben und Arbeiten in der Europäischen Union" für die Klasse 10 eines Gymnasiums im Fach Gemeinschaftskunde 

Teilabschnitt: "Kennen der europäischen Dimension im Alltag, Beurteilen ausgewählter Politik- und Konfliktfelder in der EU - wichtige Organe und Institutionen der EU" im Lernbereich 1: "Der Prozess der Europäischen Einigung" für die Klasse 10 in einer Mittelschule im Fach Gemeinschaftskunde

In diesem Projekttag wird erklärt, was es eigentlich mit der EU auf sich hat und vor allem was die EU auf individueller Ebene mit den Teilnehmenden zu tun hat.
Präventionsbereich
  • Partizipation
  • Demokratische Werte
Methode
  • Aktions- und Projekttage
Zielgruppe
  • Klassenstufe 10
  • Klassenstufe 11
  • Klassenstufe 12
  • Berufsbildende Schulen / Auszubildende