Siegel
Multikulturelles sexualpädagogisches Projekt des AIDS-Hilfe Chemnitz e.V. „Hand auf‘s Herz – hand on heart“

1. Beschreibung des Projekts:
„Hand auf‘s Herz – hand on heart“ ist ein interaktives, primärpräventives, sexualpädagogisches Projekt im Rahmen der Gesundheitsförderung und zur Förderung der Sexualentwicklung unter Berücksichtigung von Gemeinsamkeiten und Unterschieden verschiedener Kulturen.
2. Zielgruppe:
Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene ab 12 Jahren mit Migrationshintergrund unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, Religionszugehörigkeit, kulturellem Hintergrund, Bildungsniveau und aktuellem (Aufenthalts-)Status. Die Teilnahme am Projekt ist auch bei bestehendem Handicap möglich. Eingeschränkte Deutschkenntnisse stellen keinen Hinderungsgrund für eine Teilnahme dar.
3. Beschreibung der Ziele:
Unterstützung der sexuellen Entwicklung, insbesondere der Erlebnis-, Lust- und Kommunikationsfähigkeit von jungen Menschen. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die wohlwollende Begleitung der Zielgruppe auf dem Weg der sexuellen Entfaltung. Durch Förderung der Handlungskompetenz soll zur Gestaltung einer ganzheitlichen Identität beigetragen werden. Im Rahmen des Projekts spielt neben der Gesundheitsförderung auch der Aspekt der sexuellen Vielfalt (LSBTI*) jenseits der Heteronormativität eine wichtige Rolle. Ziel ist es Diskriminierung abzubauen und die Akzeptanz für verschiedene Lebens- und Liebensweisen zu fördern. Dies geschieht immer in einem kultursensiblen Dialog, wobei bestehende Werte und religiöse Anschauungen des Herkunftslandes genauso reflektiert werden sollen, wie auch die Einstellungen, die das deutsche Wertesystem prägen. Eine gelungene Integration muss sich auf alle Lebensbereiche beziehen. Ziel unserer Arbeit ist es daher auch, dass sich die jungen Menschen in Deutschland akzeptiert und angenommen fühlen. Nur so ist es möglich, sich auch von ihnen Akzeptanz für verschiedenen Lebens- und Liebensweisen zu wünschen.
4. Inhalte/Module:
Die Inhalte des Projekts sind in verschiedene thematische Module unterteilt, die sich beliebig kombinieren lassen und auch als Einzelveranstaltungen einsetzbar sind.

  • Sexualität, Liebe und Lust.
  • Sexualität, Krankheit (STI - sexuell übertragbare Infektionen, HIV/AIDS) und Verhütung.
  • Das erste Mal.
  • Körperliche Veränderung (Pubertät, Menstruation, Intimpflege).
  • „Typisch männlich – typisch weiblich?!“ (sexuelle Identität/Orientierung, Geschlechterrollen, Lebens- und Liebensentwürfe, Grenzen).
  • Schwangerschaft und Schwangerschaftsverhütung.
  • „Anders sein“ (Selbst-/Fremdbild, sexuelle Identität, Orientierung, LSBTI*).
  • Liebe, Freundschaft und Partnerschaft.
  • Rechtliche Aspekte (Schutzalter, Ver- und Gebote…)

*LesbischSchwulBiTransIntersexuell
Inhalte und Themen orientieren sich immer an dem Bedarf der Zielgruppe. Dabei wird in enger Absprache mit dem pädagogischen Personal zusammengearbeitet, wobei auf besondere Bedarfe sehr kurzfristig und zielgenau eingegangen werden kann. Material und Methoden werden konsequent weiterentwickelt und an die Zielgruppe angepasst. Sie basieren vorrangig auf nicht schriftsprachlicher Kommunikation, so dass sie auch für Menschen mit beginnenden Deutschkenntnissen gut eingesetzt werden können. 
Rahmenbedinungen: Die Veranstaltungen werden in kleinen, wenn möglich geschlechtshomogenen Gruppen durchgeführt.

Ansprechpartnerinnen:
Sina Herrmann und Annett Warmschmidt

Interaktives primärpräventives sexualpädagogisches Projekt im Rahmen der Gesundheitsförderung und zur Förderung der Sexualentwicklung.
Präventionsbereich
  • Sexualität
Methode
  • Aktions- und Projekttage
Zielgruppe
  • Klassenstufe 6
  • Klassenstufe 7
  • Klassenstufe 8
  • Klassenstufe 9
  • Klassenstufe 10
  • Klassenstufe 11
  • Klassenstufe 12
  • Berufsbildende Schulen / Auszubildende