Stadtrallye „GEWALTig unterwegs 3.0“

Der Arbeitskreis „Häusliche Gewalt und Stalking“ Chemnitz, ein Gremium unterschiedlicher Fachstellen der Stadt, die sich aktiv der Bekämpfung von Häuslicher Gewalt und Stalking widmen, hat sich zur intensiveren Auseinandersetzung mit der Thematik in verschiedene Arbeitsgruppen unterteilt, unter anderem auch in die Arbeitsgruppe „Prävention“. Diese AG hat sich thematisch geöffnet und von dem AK „Häusliche Gewalt und Stalking“ gelöst, um ein breiteres Themenspektrum zu bedienen. Die AG unter dem neuen Name „Prävention Beziehungsgewalt“ wird weiterhin Ansprechpartner für die Stadtrallye sein.

Diese Arbeitsgruppe hat in der Vergangenheit erfolgreich die Stadtrallye zum Thema "GEWALTig unterwegs - Unterstützungsstrukturen bei Gewalt und Ausgrenzung“ durchgeführt, mit dem großen Anliegen Häusliche Gewalt zu thematisieren.

Das Angebot der Stadtrallye „GEWALTig unterwegs 3.0“ in Anlehnung eines Geocaches ist in der Arbeitsgruppe Prävention entstanden und eine Weiterentwicklung aus dem Projekt „gewaltig unterwegs“.

Der Ablauf der Stadtrallye erfolgt ähnlich eines Geocaches. Die SchülerInnern können in Gruppen zwei verschiedene Touren innerhalb der Stadt Chemnitz absolvieren. Anhand von QR-Codes bekommen die TeilnehmerInnen Rätsel, Aufgaben, etc. und eine Wegbeschreibung, um die verschiedenen Stationen (Beratungsstellen Handschlag, Opferhilfe Sachsen e.V., MIA AWO, WILDWASSER e.V., IKOS, Opferschutzbeauftragter der Polizei, INPEOS, Täter Opfer Ausgleich AWO) abzulaufen. Dort besteht bei Voranmeldung die Möglichkeit, die Einrichtungen näher kennenzulernen.

Über den Startlink der Stadtrallye http://www.gewaltfrei-leben.bplaced.com erhalten Interessierte weitere Informationen zu den Touren.

Die folgenden konkreten Handlungsziele verfolgt die AG Prävention mit dem Projekt:

  • Bekanntmachung verschiedener Beratungsangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Erhöhen der Sensibilität der teilnehmenden SchülerInnen im Kontext von Gewalt und Ausgrenzung, die ihre jeweilige Einrichtung als Ort der Demokratie verstehen und dies nach außen vermitteln, indem diskriminierende Inhalte und strukturelle Diskriminierungen als gesamtgesellschaftliches Problem (an)erkannt und benannt werden
  • Vernetzung/Kooperation der teilnehmenden Beratungsstellen im Hinblick auf Opferschutz, Prävention)
ODER (aus Konzept)
  • Herabsetzen von Hemmschwellen in Krisensituationen Kontakt zu Fachstellen aufzunehmen
  • Informationen über die Arbeit in den Beratungsstellen
  • Multiplikatoren im Freundeskreis
  • Auseinandersetzung/ Sensibilisierung - Thema Gewalt, Häusliche Gewalt
  • Befähigung eigene Grundrecht zu kennen und einzufordern
  • Kennenlernen der Heimatstadt abseits bekannter Plätze

Die Rallye ist selbsterklärend und braucht keine pädagogische Begleitung (auf Wunsch wäre dies jedoch möglich und telefonisch zu klären).

Am Ende der Rallye haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit über drei Feedbackfragen anonym ihre Meinung zur Rallye zu äußern. Weiterhin wird die Mailadresse von der Beratungsstelle HANDSCHLAG hinterlegt, um den TeilnehmerInnen die Möglichkeiten eines persönlichen Feedbacks bzw. um Anregungen zu geben.

Das Angebot der Stadtrallye „GEWALTig unterwegs 3.0“ in Anlehnung eines Geocaches ist in der Arbeitsgruppe Prävention entstanden und eine Weiterentwicklung aus dem Projekt „gewaltig unterwegs“.
Präventionsbereich
  • Körperliche Gewalt
  • Psychische Gewalt: Mobbing, Stalking, Cyber-Mobbing
  • Sexuelle Gewalt
  • Opferschutz / Opferberatung
  • Partizipation
  • Zivilcourage
  • Demokratische Werte
Methode
  • Aktions- und Projekttage
  • Gruppen/Teamarbeit
  • Bildungsfahrten Führungen
  • Stadtgänge
  • Fachliche Begleitung
Zielgruppe
  • Klassenstufe 7
  • Klassenstufe 8
  • Klassenstufe 9
  • Klassenstufe 10
  • Klassenstufe 11
  • Klassenstufe 12