Siegel
SELBSTBEHAUPTUNGS-SELBSTSCHUTZ-PROJEKT

SELBSTBEHAUPTUNGS-SELBSTSCHUTZ-PROJEKT
Ziele:

  • Jugendliche im Umgang mit verschiedenen Aggressionsarten stärken
  • Jugendliche in ihren eigenen Gefühlen und dem sich daraus ergebenden Verhalten stärken
  • Jugendliche in der Empathie stärken
  • Jugendliche bestärken, ihre Bedürfnisse auszudrücken
  • Jugendliche in ihrer Selbstsicherheit stärken
  • Jugendliche für richtiges Verhalten in Notsituationen stärken
  • Jugendliche trainieren, ihr Leben und Gesundheit zu schützen
  • Jugendliche in ihrer friedlichen Interaktion stärken
  • Viel Spaß und Abwechslung

Inhalte:

  • Kommunikations- & Interaktionstraining
  • Emotionstraining
  • Strategie- & Deeskalationstraining
  • Selbstverteidigungs- & Eigenschutztraining
  • Gefahrenvermeidung

Organisation:
Kurse mit 12 Unterrichtsstunden (2 - 4 Veranstaltungen) meist im Sport, Neigungskurs oder freiwillig nach der Schule, auch Projektwochen, Intensivwochenenden oder Exkursionen möglich
Höchste Teilnehmerbeteiligung, Spaß und praktische Aktivität
Inklusive: Projektorganisation, Unterstützung bei Fördermittelakquise, ein persönliches Beratungsgespräch im Vorfeld, ein transparenter Programmablauf, ein Vorstellungsvortrag im Vorfeld (z.B. bei Eltern), Honorare, Fahrkosten, Arbeitsmaterialien, Begleitschrift, Teilnahmebestätigung, Nachbereitung/Evaluation, fortführende Arbeitsmaterialien

Kommunikations- und Interaktionstraining sowie Selbstverteidigungstraining, um Jugendliche im Umgang mit verschiedenen Aggressionsarten zu stärken.
Präventionsbereich
  • Körperliche Gewalt
  • Sexuelle Gewalt
  • Sachbeschaedigung, Vandalismus, Eigentumsdelikte
  • Kommunikationstraining
Methode
  • Trainings
Zielgruppe
  • Klassenstufe 5
  • Klassenstufe 6
  • Klassenstufe 7
  • Klassenstufe 8
  • Klassenstufe 9
  • Klassenstufe 10
  • Klassenstufe 11
  • Klassenstufe 12
  • Berufsbildende Schulen / Auszubildende