Siegel
Gegen das Vergessen - Gedenkstätte Buchenwald
Im Juli 1937 wurde auf dem Ettersberg bei Weimar in Thüringen das Konzentrationslager Buchenwald errichtet. Zunächst war es für politische Gegner des Naziregimes, vorbestrafte Kriminelle und so genannte Asoziale, Juden, Zeugen Jehovas und Homosexuelle bestimmt. Mit Beginn des II. Weltkrieges wurden zunehmend Menschen aus anderen Ländern inhaftiert.
Konzentrationslager - dies ist ein Begriff, mit dem Jugendliche von heute meist nicht mehr viel anfangen können. In einem Film über das ehemalige KZ und durch eine sachkundige Führung werden die Jugendlichen erfahren, welches Unrecht in der deutschen Vergangenheit Menschen mit abweichendem Denken und abweichender Lebensweise, anderer Religionen sowie Angehörige anderer Nationalitäten erfahren und erleiden mussten.

Rahmenbedingungen

  • Ort: Gedenkstätte Buchenwald, Abfahrt sachsenweit
  • Mindestteilnehmende: 15
  • Teilnahmebeitrag erforderlich - abhängig vom Abfahrtsort und Zahl der Teilnehmenden
Bildungsfahrt zur Gedenkstätte Buchenwald. Neben einer sachkundigen Führung wird zusätzlich ein Film über das ehemalige KZ gezeigt.
Präventionsbereich
  • Nationalismus
  • Verherrlichung NS-Regime / Geschichtsrevisionismus
  • Rassismus
  • Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit
  • Partizipation
Methode
  • Bildungsfahrten Führungen
Zielgruppe
  • Klassenstufe 8
  • Klassenstufe 9
  • Klassenstufe 10
  • Klassenstufe 11
  • Klassenstufe 12
  • Berufsbildende Schulen / Auszubildende