Siegel
Torgau - Spuren des Unrechts
Im ehemaligen geschlossenen Jugendwerkhof Torgau werden wir ein bedrückendes Kapitel der DDR-Heimgeschichte erleben. Während seines Bestehens wurden über 4.000 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 18 Jahren, die in anderen staatlichen Erziehungseinrichtungen „negativ“ aufgefallen waren, zur „Anbahnung eines Umerziehungsprozesses“ eingewiesen.
Wir erhalten durch den Bericht eines Zeitzeugen Einblick in das fragwürdige Erziehungskonzept, den menschenunwürdigen Alltag und das drakonische Strafsystem dieser Einrichtung. Je nach Zeitplan besuchen wir anschließend das Dokumentations- und Informationszentrum (DIZ) Torgau, wo die Geschichte der Torgauer Haftstätten und der dazugehörigen Strafverfolgungsinstitutionen im 20. Jahrhundert dargestellt werden.

Rahmenbedingungen

  • Ort: Torgau, Abfahrt sachsenweit
  • Mindestteilnehmende: 15
  • Teilnahmebeitrag erforderlich - abhängig vom Abfahrtsort und Zahl der Teilnehmenden
Im ehemaligen geschlossenen Jugendwerkhof Torgau werden wir ein bedrückendes Kapitel der DDR-Heimgeschichte erleben.
Präventionsbereich
  • Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit
  • Partizipation
Methode
  • Bildungsfahrten Führungen
Zielgruppe
  • Klassenstufe 8
  • Klassenstufe 9
  • Klassenstufe 10
  • Klassenstufe 11
  • Klassenstufe 12
  • Berufsbildende Schulen / Auszubildende