Siegel
Der ewige Sündenbock – Ein Projekttag zu Antisemitismus, Nahostkonflikt und Verschwörungstheorien
Antisemitismus, die Feindschaft gegenüber Juden, gehört zu den ältesten und hartnäckigsten Ressentiments gegenüber einer Gruppe von Menschen. Auch über 70 Jahre nach dem Ende des Nationalsozialismus und obwohl jüdisches Leben in der Öffentlichkeit kaum sichtbar ist, stellt er ein beständiges Problem dar. Viele antisemitische Ressentiments und Stereotype sind in gesellschaftlichen Diskursen so tief verankert und finden sich dabei in fast allen Bereichen unserer heutigen Gesellschaft, dass sie häufig nicht bewusst und auch gegen eigene Absichten weitergetragen werden.
Mit diesem modular aufgebauten Projekttag bieten wir Aufklärung über den Themenkomplex Antisemitismus an. Der Fokus liegt dabei auf der historischen Kontinuität von Antisemitismus und seinen Stereotypen sowie auf aktuellen Erscheinungsformen. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Auseinandersetzung mit antijüdischen Ressentiments, die im Zusammenhang mit dem Nahostkonflikt zum Ausdruck kommen. Auch viele gegenwärtige Verschwörungstheorien sind von antisemitischen Denkmustern durchzogen. Deshalb ist es notwendig auch den Zusammenhang von Antisemitismus und Verschwörungstheorien und deren Wirkungsweise zu thematisieren.

Rahmenbedingungen

  • Wir kommen zu Euch
  • Mindestteilnehmende: 8
  • Förderung ist möglich
Der Projekttag setzt sich mit dem Thema Antisemitismus auseinander, zeigt auf, warum er so gefährlich ist und was der oder die Einzelne dagegen unternehmen kann.
Präventionsbereich
  • Nationalismus
  • Verherrlichung NS-Regime / Geschichtsrevisionismus
  • Rassismus
  • Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit
  • Partizipation
  • Zivilcourage
  • Vorurteile / Diskriminierung
  • Toleranz
Methode
  • Workshop
  • Aktions- und Projekttage
  • Gruppen/Teamarbeit
  • Seminare ein/mehrtägig
Zielgruppe
  • Klassenstufe 9
  • Klassenstufe 10
  • Klassenstufe 11
  • Klassenstufe 12
  • Berufsbildende Schulen / Auszubildende